Strategische Kommunikationsziele definieren

Strategische Kommunikationsziele definieren

Crash-Kurs Kommunikationsziele: Sei es die strategische Content- und Themenplanung im Content Marketing, der Einstiegspunkt in ein neues Projekt oder eine Neujustierung Deiner digitalen Marketingstrategie: Die Unternehmensziele (Business-Ziele) und strategischen Kommunikationsziele sind die Basis aller Planungen. In diesem Beitrag findest Du viele Tipps, um Deine strategischen und operativen Kommunikationsziele zu definieren.

Je größer das Unternehmen, desto mehr verlieren die Mitarbeiter den Blick für die Businessziele des Konzerns, wenn sie nicht gerade im Business Development oder oberen Management arbeiten. Denn am Ende geht es immer darum, die Existenz und Zukunft des Unternehmens zu stärken, auszubauen und zu sichern. Das bedeutet oft in klaren Worten ausgedrückt: Mehr Sales, mehr Umsatz oder höhere Produktivität. Kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sind die Businessziele täglich präsent. Dort macht es Sinn, sich strukturiert Gedanken über die eigene Strategie zu machen und diese dann konsequent umzusetzen.

Verlierst Du also einmal den Überblick in Deiner Arbeit oder Dir wird ein neues Projekt übertragen und Du weist nicht so recht, wo Du anfangen sollst, mein Tipp: Definiere zuerst die Unternehmensziele! Überlege selbst, sichte alle Strategie-Unterlagen oder frage die verantwortlichen Kolleginnen/Kollegen. Lass Dich nicht abwimmeln oder vertrösten, prüfe genau, ob es sich wirklich um Businessziele handelt. Alle weiteren stratgischen und operativen Schritte leiten sich dann von diesen Businesszielen ab.

Strategische Kommunikationsziele:

  • Beziehungen aufbauen
  • Community aufbauen
  • Crowdsourcing
  • User Generated Content (UGC)
  • Employer Branding
  • Inspirieren
  • Kompetenzführer sein
  • Krisensicherheit
  • Markenführung
  • Influencer aktivieren
  • Qualitätsführer sein
  • Preisführer sein
  • Reputation
  • Serviceführer sein
  • Sympathieführer sein
  • Innovationsführer sein
  • Nutzer aktivieren
  • Vertrauen

Taktische Kommunikationsziele:

  • Teilnehmer
  • Leads
  • Abonnent
  • Follower/Fan
  • Aufmerksamkeit
  • Backlinks
  • Bekanntheit
  • Buzz
  • Feedback
  • Like
  • Share
  • Kommentar
  • Reaction
  • Markenwahrnehmung
  • Ranking/SEO
  • Sichtbarkeit
  • Social Signals
  • Besucher/Traffic

Business-Ziele:

  • Innovation
  • Produktivität erhöhen
  • Steigerung Sales
  • Umsatz erhöhen
  • Leads generieren
  • Kundenzufriedenheit erhöhen
  • Empfehlungen
  • Bestandskunden aktivieren
  • Neukunden generieren
  • Neue Geschäftspartner generieren
  • Support
  • Überzeugen
  • Mitarbeiter binden
  • Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen
  • Neue Mitarbeiter generieren
  • Identifikation mit der Marke
  • Kosteneffizient erhöhen

(Alle Liste sind beispielhaft und nicht vollständig. Ergänze sie!)

Operative Kommunikationsziele

  • Content Prozesse optimieren
  • Kosten reduzieren
  • Synergien nutzen
  • Zufriedenheit interne Abteilungen

Beispiel:

Konzern ABC AG, eine Versicherung, möchte durch das Projekt „Moneypenny“ mehr Online Leads für Kfz-Versicherungen generieren.

Die Businessziele sind:

  • Leads generieren
  • Sales erhöhen
  • Mehr Umsatz generieren

Im Rahmen der Content Marketing Strategie wird eine strategische Content und Themenplanung erstellt. Darin enthalten eine Reihe von Blog-Beiträgen, deren Kommunikationsziele wie folgt definiert werden:

Strategisch:

  • Preisführer (Wahrnehmung Zielgruppe: Günstige Versicherung)
  • Vertrauen (Wahrnehmung Zielgruppe: Große Versicherung, zufriedene Kunden)

Taktisch:

  • Wahrnehmung
  • Leads generieren

Die Ausrichtung der Kommunikationsziele beeinflusst das Briefing der Autoren, maßgeblich den Inhalt, die Formulierung und die späteren Motive und Formate.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar